Problematik Glas

Vögel kennen kein Glas

Nur ein dumpfer Schlag kündet vom Unglück. Mit gebrochenem Genick und verdrehten Flügeln liegt die Amsel tot am Boden.

 

Vögel erkennen Glasscheiben nicht als Hindernis. Insbesondere, wenn sich durch die Glasscheiben ein Durchblick in einen Garten ergibt oder sich die Landschaft im Glas spiegelt.

 

Tatsache ist, dass Katzen oder Füchse tote Vögel sehr schnell wegtragen. Teilweise sind sie bereits darauf spezialisiert und machen täglich ihren Rundgang. Deshalb bekommt man tote Vögel kaum zu Gesicht.

Abdruck einer Vogelkollision auf der Glasscheibe
Abdruck einer Vogelkollision auf der Glasscheibe

Wie sieht ein Vogel?

Vögel haben hochentwickelte Augen. Die beiden Augen übernehmen oft gleichzeitig unterschiedliche Funktionen: Das eine fixiert den Wurm, das andere überwacht die Umgebung. Die Bildauflösung bei einem Vogel ist phänomenal. Während wir Menschen knapp 20 Bilder pro Sekunde verarbeiten können, schafft ein Vogel 180 Bilder!

 

Zudem unterscheiden Vögel Grautöne feiner als wir Menschen und können im Gegensatz zu uns teilweise UV-Licht sehen. Trotz all dieser Fähigkeiten ist Glas für Vögel nicht sichtbar und damit eine tödliche Falle!

Millionen von Opfer

Gemäss Vogelwarte Sempach kommen bei Kollisionen mit Glas allein in der Schweiz jährlich bis zu einer Million Vögel ums Leben. Weltweit müssen es jährlich Hunderte von Millionen sein! Die Dunkelziffer ist sehr hoch!

 

Im Herbst verschärft sich die Problematik jeweils massiv, wenn sich Zugvögel auf den Weg in den Süden machen und ihre gewohnte Umgebung verlassen müssen.

Dieser Gimpel wurde Opfer einer Glasscheibe
Dieser Gimpel wurde Opfer einer Glasscheibe

Die Überlebenschancen nach einem Aufprall sind gering. Auch wenn Vögel danach unverletzt scheinen, oder sogar weiter fliegen, sterben sie  später meist an inneren Verletzungen.

 

Welche Vögel sind betroffen?

Von Glaskollisionen sind alle Vogelarten im Siedlungsraum betroffen, darunter auch seltene Arten, wie der Eisvogel, Greifvögel oder Spechtarten.


Reflektierende Glasstellen:

Mehr unter Spiegelungen.

Exponierte, transparente Glasstellen:

Mehr unter Durchsicht.